Skip to main content

Reisebericht Zakynthos

Am Sonntag, dem 06.05.2018 begab sich eine 22-köpfige Reisegruppe des ReiseCenter Schaffranek auf den Weg zum Flughafen München, um zu einer Wanderreise auf die griechische Insel Zakynthos zu starten. Wie gewohnt sicher und flott übernahm das Busunternehmen Rabenstein aus Bayreuth den Transfer.

 

Nach 2 Std. 15 Min. Flug landeten wir auf Zakynthos, wo uns schon unsere örtliche Wanderführerin Rebecca und der Busfahrer Phillipos erwarteten. Im Hotel Castelli angekommen – ein kleines, familiengeführtes Haus - wartete sogar noch ein Frühstück auf uns, welch angenehme Überraschung, da in der Regel die Verpflegung ja erst mit dem Abendessen am Anreisetag beginnt. Nach dem Einchecken hatten alle Gäste Zeit zur freien Verfügung um sich auszuruhen, das Hotel anzuschauen, oder auch schon die erste Abkühlung im schönen Pool zu suchen. Um 16.00 Uhr trafen wir uns mit Rebecca in der Lobby, die einen kleinen Spaziergang vorhatte, um der Gruppe schon mal die nähere Umgebung des Hotels vorzustellen und im Anschluss den Welcome-Drink in einer kleinen Strandbar mit weiteren Infos für die folgenden Tage zu nehmen. Nach dem gemeinsamen Abendessen waren alle recht schnell auf den Zimmern, denn der Tag war doch sehr lang.

 

Am Montag stand die Wanderung von Loucha nach Kiliomeno auf dem Programm. Um 9.00 Uhr starteten wir mit dem Bus, um nach einer kurzen Fahrt den Laden einer Frauenkooperative zu besuchen, die örtliche, handgemachte Spezialitäten jeglicher Art anboten. Die anschließende Wanderung führte uns durch alte Weinberge und Olivenhaine, später durch lichten Wald und über offene Felder. Die abschließende Einkehr auf einem kleinen Bauernhof mit verschiedenen kleinen Köstlichkeiten und Wein aus eigenem Anbau wurde von allen sehr gelobt.

 

Der zweite Wandertag führte uns nach Orthonies, wo wir zuerst dem ältesten Kloster der Insel einen Besuch abstatteten. Unsere Wanderung führte dann vorbei an Viehweiden, saftig grünen Feldern und mit Zypressen bewachsenen Hängen hinauf ins Dorf Volimes. Hier wurde eine kleine Weberei besichtigt, und einiges über die alten Traditionen des Webens berichtet. Nach Ende der Wanderung ging es mit dem Bus zu einer wunderschönen, hoch über den Klippen gelegenen Taverne, wo die Gruppe neben einem leckerem Essen auch einen tollen Ausblick genießen konnte.

 

Der Mittwoch stand zur freien Verfügung – oder zum Besuch der Stadt Zakynthos. Hier machten die Teilnehmer einen gemütlichen Spaziergang entlang der Hafenpromenade bis zum Hauptplatz mit italienischem Ambiente. Rebecca erzählte viel Interessantes über die Geschichte von Zakynthos und wanderte mit uns den Burgberg hinauf, von dem aus man einen tollen Überblick über die Stadt hatte. Nach dem Rundgang war noch genügend Zeit zur freien Verfügung, bevor es wieder ins Hotel zurückging und der weitere Nachmittag je nach Lust und Laune verbracht werden konnte.

 

Am nächsten Tag stand die Wanderung von Keri nach Limni Keriou auf dem Programm. Wie gewohnt ging es um 9.00 Uhr los, um nach kurzer Busfahrt eine Olivenölfabrik zu besichtigen. Von Keri aus wanderten wir dann auf breiten Straßen aufwärts in den Wald. Oben angekommen eröffnete sich ein traumhafter Ausblick über das Meer und auf die kleinen felsigen Inseln rund um Zakynthos. Gemütlich führte die Wanderung weiter an der Küste entlang bis zu einem kleinen Hafen, wo wir noch eine kleine Bootsfahrt zu den Höhlen von Keri unternahmen. Anschließend wurde noch Rast in einer Taverne gemacht, bevor es mit dem Bus wieder zurück ins Hotel Castelli ging.

 

Freitag, der 11.05. stand der fakultative Ausflug zur Schmugglerbucht auf dem Programm. Mit dem Boot wurde die berühmte Schmugglerbucht erkundet und alles Wissenswerte über die Bucht und das Schiffsfrack das dort liegt erfahren. Die berühmte Bucht im Norden der Insel, die nur über den Meerweg erreichbar ist, ist das Postkartenmotiv von Zakynthos. Die schroffen Klippen welche den weißen Sandstrand umgeben, das azurblaue Meer und in der Mitte das Schiffsfrack, gaben ein wunderbares Fotomotiv.

 

Der vorletzte Tag war wieder ein Wandertag. Es ging von Argassi über den Berg Skopos nach Kalamaki. Über Serpentinen erklomm die Gruppe den Berg. Oben angekommen machten wir Rast bei einer alten Kapelle, die vor dem schweren Erdbeben 1953 Teil einer Klosteranlage war, bevor die letzten paar Höhenmeter bis zum Gipfel in Angriff genommen wurden. Von hier auf bot sich ein toller Ausblick in alle Richtungen und die Fotoapparate glühten. J Der Abstieg führte uns über Serpentinen hinunter an Ginsterbüschen vorbei, dem Strand von Kalamaki entgegen. Hier machten wir noch kurze Rast bei frisch gepresstem Orangensaft, bevor es mit dem Bus wieder zurück ins Hotel ging. Einige Gäste nahmen den Vorschlag von Rebecca an, am Strand entlang zurück zum Hotel zu wandern. Die tapferen Läufer brachten so noch einmal 7 km in gut 1,5 Std. hinter sich. Nach etwas Zeit zum Ausruhen und frisch machen stand dann auch schon unser Abschlußessen in der Tavern El Grecco an. Typisch griechisch mit nationalen Gerichten, Wein, Ouzo und Tanz ließen die Teilnehmer den Abend ausklingen und waren sich einig: Zakynthos ist für eine Wanderreise eine tolle Insel.

 

Am Sonntag, dem 13.05. wurden wir um 7.30 Uhr vom Flughafentransferbus abgeholt, um den Rückflug um 10.00 Uhr nach München anzutreten, wo wir gegen 12.20 Uhr landeten. Hier holte uns wiederum der Bus der Fa. Rabenstein ab, um alle wieder sicher nach Kulmbach zu bringen.

 

Ihre Reisebegleitung Ines Worschech

 

Zakynthos Wanderreise 06.05.-13.05.2018

Wie beurteilen Sie? Noten 1 – 5 (sehr gut bis mangelhaft)
Reiseunterlagen: 1,25
Bustransfer München: 1,40
Fluggesellschaft Condor: 1,95
Reisebegleitung: Ines Worschech 1,15
Bustransfer vor Ort: 1,56
Hotel Castelli: 2,95
Verpflegung im Hotel: 3,20
Ausflug Zakynthos Stadt: 1,43
Ausflug Schmugglerbucht: 1,67
Wanderführerin Rebecca: 1,10
Schwierigkeitsgrad der Wanderungen: 1,90
Gesamteindruck: 1,75
Preis-Leistungsverhältnis:  2,00
Gesamt: 1,78