Skip to main content

Wanderreise Madeira 10.04. - 17.04.2018

Am frühen Dienstagmorgen machte sich eine Gruppe von 25 Personen per Bustransfer auf den Weg nach Nürnberg. Von dort aus ging es mit Germania auf direktem Weg nach Madeira, das auch liebevoll die Blumeninsel im Atlantik genannt wird. Am Flughafen in Funchal angekommen wurden wir von unserem örtlichen Wanderführer Berthold begrüßt. Per Bustransfer ging es nach Calheta zu unserem sehr schönen ***+ Hotel Savoy Calheta Beach. Das Hotel liegt in wunderschöner Lage, am einzigen Sandstrand den es auf Madeira gibt.

Bei herrlichem Wetter machten wir uns auf zur ersten Wanderung, diese führte uns entlang der Levada Do Norte. Der Bus brachte uns zu unserem Ausgangspunkt, von dort aus ging es entlang der Levada, immer wieder mit herrlichen Blicken auf das Meer.

Am zweiten Tag hieß es für alle gemeinsam die Hauptstadt Funchal zu erkunden. Per Bus ging es in die Hauptstadt. Dort angekommen machten wir gemeinsam einen Stadtrundgang. Wir erfuhren sehr viel über die Insel, die Hauptstadt und die Madeirenser. Bei strahlendem Sonnenschein genossen wir den Trubel und das ausgelassene Leben in der Stadt.

Unsere nächste Wanderung führte uns, bei strahlendem Sonnenschein, in eine der Ursprungsortschaften Madeiras – Maroccoss, dieses wurde von den ersten Sklaven im Tal des heutigen Machico’s gegründet. Nach einem kurzen Anstieg über alte Pfade, die uns durch die Felswelt von Madeira führt, erreichten wir unsere Wanderhöhe. Unser Wanderweg führte uns mit herrlichen Blick auf den Atlantik, auf schmalen Wegen immer an der Küste entlang.

Den freien Tag nutzten einige der Gruppe um sich zu erholen, der Rest machte sich auf, per Bus gemeinsam die Insel zu erkunden. Unser Weg führte uns durch kleine noch typische Dörfer der Insel, natürlich durfte beim Besuch dieser Orte auch die Einkehr, zu einem Bier oder Kaffee nicht fehlen. Immer entlang der Westküste, mit herrlichen Ausblicken auf den Atlantik, landet wir am westlichste Punkt der Insel in Porto Moniz. Hier ist der Atlantik rau und ungestüm wie sonst nirgendwo auf der Insel. Den heutigen Abend beschlossen wir mit einem landestypischen Abendessen in einer Taverne.

Die Königsetappe unserer Wanderungen war auch die anspruchsvollste Wanderung. Wir machten uns auf die Bergwelt Madeiras zu erkunden. Die Wanderung führte uns vom Pico do Arieiro (1818m) mit vielen Auf- und Abstiegen, auf schmalen Wegen, über Bergpfade und durch Tunnel, auf den Gipfel des höchsten Bergs Madeiras dem Pico Ruivo (1862m). An der Berghütte des Pico Ruivo angekommen, waren sich alle einig: Anstrengend aber wunderschön! Der höchste Berg der Insel darf bei einer Wanderreise nicht fehlen.

Leider war eine wunderschöne Woche auf Madeira auch schnell wieder vorbei. Unser Wanderführer Berthold hat uns mit viel Charme die Insel, seine Bewohner und die Kultur nähergebracht. Dank an alle, die die Reise zu einem tollen und aufregenden Erlebnis gemacht haben. Alle waren sich einig, Madeira ist eine zweite Reise wert. Madeira wir kommen wieder!

Ihre Reisebegleitung Ulli Hermann